im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Studio für Neue Musik
im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

Studio für Neue Musik ist die gleichermaßen innovative wie traditionsreiche Adresse für Neue und zeitgenössische Musik in Würzburg. Im Zentrum der Aktivitäten stehen etwa sechs Konzerte pro Jahr, auch in Verbindung mit Workshops und Konzerteinführungen, häufig durch die Komponisten selbst.

Das thematische Spektrum ist vielfältig ausgerichtet: Vorstellung von Interpreten und Komponisten der Region, Jubiläen bedeutender Komponisten des 20. Jahrthunderts, Präsentation innovativer Konzepte und Instrumente, Verknüpfung mit anderen Kunstrichtungen, neuen Medien und anderen Kulturen und vieles mehr.

Die meisten Konzerte sind gemeinsame Veranstaltungen mit der Hochschule für Musik Würzburg und gehören damit zum festen Bestandteil ihrer Konzertsaison. Um die zeitgenössische Musik einem möglichst großen und vielfältigen Publikum zu erschließen, finden Veranstaltungen aber auch an anderen Spielstätten im Würzburger Raum statt, so zum Beispiel im 'Museum im Kulturspeicher'.

Chronologie
  • erstes Konzert am 26. Februar 1958
  • Leitung bis 1962
    Studienrat Friedrich Ebert, danach Rochus Gebhardt mit Unterstützung durch Lotte Kliebert, Vorsitzende TKV Würzburg e. V.
  • Leitung 1963 - 1988
    Prof. Bertold Hummel, Präsident der Hochschule für Musik Würzburg
  • Leitung 1988 - 2000
    Prof. Dr. Klaus Hinrich Stahmer
  • Leitung 2000 - 2002
    Ulrich Schultheiß und Prof. Dr. Christoph Wünsch
  • Leitung seit 2003
    Prof. Dr. Christoph Wünsch
Beispiele für Projekte in den vergangenen Jahren
  • 4. Dezember 2000
    Konzert zum 75. Geburtstag von Bertold Hummel mit Werken des Jubilars, gespielt vom Wernecker Kammerorchester und Solisten der Musikhochschule;
  • Saison 2001 / 2002
    multimediale Ausstellung "Arnold Schönberg 1874 - 1951" und Konzerte zur Eröffnung am 22. Oktober (1. Kammersinfonie und "Pierrot lunaire" mit dem ensemble MUSICA TEMPORALE und Sigune v. Osten) und zum Abschluss am 12. November (Pi-hsien Chen spielt das gesamte Klavierwerk von Schönberg, sowie Werke von Berg, Cage und Boulez). Der Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Hans Zehetmair hat die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen;
  • 11. November 2001
    Matinee im Rahmen des Internationalen Filmwochenendes Würzburg mit einer vom ensemble kontraste nürnberg live zum Stummfilm “Foolish Wives” (Erich von Stroheim) gespielten Musik von András Hamary;
  • 8. Oktober 2003
    Aufführung von Werken brasilianischer, deutscher und amerikanischer Komponisten unter dem Titel Stimmen der grünen Hölle - entzaubertes Amazonien im Kaisersaal der Residenz Würzburg in Zusammenarbeit mit der Apollon-Stiftung und der IHK Würzburg - Schweinfurt;
  • 25. Oktober 2004
    Konzert zum 1300. Geburtstag der Stadt Würzburg. Markus Bellheim, Armin Fuchs und András Hamary, lassen sich per Video-live-Übertragung auf die Finger schauen und spielen Stücke für 0 – 6 Hände, die erste Multimediakomposition der Musikgeschichte und Werke für präpariertes Klavier; ein ganz besonderes audiovisuelles Vergnügen (Idee und Konzept: Armin Fuchs)
  • 9. März 2009
    Multimediakonzert mit Butch Rovan (University Rhode Island), Kevin Patton und Ulrich Maiss (Berlin), Werke für Kontroller-Handschuhe, live-elektronische Gitarren und Violoncello, computergesteuerte Audio- und Videoperformance
  • 6. Dezember 2010
    Hommage à Robert Schumann, zeitgenössische Kompositionen für Klavier solo, Violine und Klavier, Klarinette, Viola und Klavier, Sopran und Klavier sowie präpariertes Klavier mit Bezügen zu Werken von Schumann.

Die Aktivitäten des Studios zum Schönberg-Jahr wurden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst als herausragende Veranstaltungen in Bayern zu diesem Thema eingestuft und entsprechend gefördert. Die Konzerte werden regelmäßig unterstützt vom Bayerischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, von der Stadt Würzburg und vom Landesverband Bayerischer Tonkünstler e. V.

 
multimediale Ausstellung 'Arnold Schönberg 1874 - 1951' (2001/2002)
Ensemble für Neue Musik
Filmwochenende (2002)
Eric Ross
Prof. Markus Bellheim, Prof. András Hamery, Armin Fuchs
Joseph (Butch) Rovan