im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Montag, 25. Mai 2020

19:30 Uhr

Hochschule für Musik, Gebäude an der Residenz, Kammermusiksaal

 

"Al Tarab"

 

Musik zu orientalischer Lyrik
von Hans Werner Hespos, Matthias Kaul und Klaus Hinrich Stahmer

Das Ensemble „L’art pour l’art“ mit Mattias Kaul, Eva Pressl, Astrid Schmeling und Hartmut Leistritz gehört zu den ungewöhnlichsten Formationen und ist seit 1983 eines der bedeutendsten Ensembles für zeitgenössische Musik.

Programm

Wenn zwei fantasiebegabte Komponisten auf Exkursion gehen und mit ihrer Musik auf orientalische Textvorlagen reagieren, entsteht etwas multiperspektivisch Neues: Al Tarab, das hohe Ziel jeden arabischen Musikers. Die Zuhörer werden gepackt werden und empfinden Schmerz und tiefe. Mit ihren Kompositionen GUL und GESÄNGE EINES HOLZSAMMLERS haben Hans Joachim Hespos und Klaus Hinrich Stahmer etwas dieser nahöstlichen Ästhetik Entsprechendes  geschaffen. Persische Gedichtfragmente bei Hespos und Gedichte aus dem Alterswerk des Libanesischen Dichters Fuad Rifka bei Stahmer lassen vor dem inneren Auge des Zuhörers in zuweilen virtuosem Spiel eine magisch-mystische Welt entstehen. Und das Ganze mit Hilfe eines ungewöhnlichen Klangkörpers: Menschliche Stimme (Rifka), Salterio/Cimbalom, Harfe (Hespos) bzw. Orientalische  Rahmentrommel und Klavier (Stahmer). Abgerundet wird die musikalische Exkursion durch die Komposition „Mazza“ von Matthias Kaul.

 

(Änderungen vorbehalten)