im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

3. Juni 2018

19:30 Uhr

Hochschule für Musik, Gebäude an der Residenz, Kammermusiksaal

 

Trio Comet


 

Lutz Koppetsch, Saxophon
Regine Schmitt, Violine
Alexander Schimpf, Klavier

 

 


Programm

  • Werke u. a. von Alois Bröder, Yerko Estevez und Andreas E. Frank

Die Besetzung des Trio Comet mit Saxophon, Violine und Klavier ist Programm:
Ungewohntes, Neues, noch zu Entdeckendes sind die Basis, auf der sich das Ensemble
bewegt. Keines der drei in ihrem Fach erfolgreichen Ensemblemitglieder möchte die traditionelle
klassische Musik, das Wirken in solistischem Konzertbetrieb, Orchesterspiel oder Lehre
missen. Gerade die Konfrontation von Tradition mit Moderne, die Freude am schon
Existenten und die Neugier auf noch zu Erschaffendes ist der Motor für die Arbeit der drei
Musiker.
Seit 2009 finden sie sich projektweise zusammen, um - oft in direkter Zusammenarbeit mit
Komponisten - eigens für das Trio konzipierte Musik zu erarbeiten. Durch Aufführung und
Aufnahme der neuen Stücke entsteht nach und nach ein Repertoire für die ungewöhnliche
Besetzung und ein angemessenes Podium für die noch ungespielten Werke.
Komponisten wie Stefan Johannes Hanke, Alexander Muno, Peter Aderhold, Andras Hamary,
Robin Hoffmann oder Alberto Villalpando schrieben neben weiteren exklusiv für das Trio Comet.
Konzerttätigkeit u.a. in Darmstadt, Frankfurt, Berlin, Amsterdam.
2012, 2013 und 2014 Konzertreisen nach Bolivien, auf Einladung des dortigen Goethe-
Zentrums Santa Cruz bzw. des Goethe Institutes La Paz.
2014 Uraufführung eines Tripelkonzertes von A. Villalpando mit dem Orquesta Sinfonica
Nacional Bolivia anlässlich „60 Jahre Goethe-Institut La Paz“.
2012 erfolgte eine Studio-Aufnahme der „Extinction Tales“ von Andras Hamary für den
Bayr. Rundfunk, 2013 erschien das dem Trio Comet gewidmete Stück „Schwarzer Sand,
gesprungenes Stundenglas“ von Alexander Muno im Verlag Edition Peters.

(Änderungen vorbehalten)