im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

11. Juni 2018

19:30 Uhr

Hochschule für Musik, Gebäude an der Residenz

 

Ensemble Eunoia


Johanna Greulich – Sopran,
Ellen Fallowfield – Violoncello,
Clemens Hund-Göschel – Klavier, Stephen Menotti – Posaune,
Louisa Marxen – Schlagzeug

 


Programm

  • Werke von Andreas Eduardo Frank, Robin Hofmann, Rolf Riehm


In seinem neuen Konzertprogramm führt das Eunoia Quintett eine musikalische Spurensuche durch. Auf kriminalistische Art wird dabei sprachlichen, politischen und kulturellen Themen nachgegangen. Dank der Unterstützung durch Schauspiel und multimedialen Elementen entwickelt sich der Konzertabend zu einem rätselhaften und spannenden „Hörspiel“.
Das Programm gliedert sich in drei Fallstudien: Robin Hoffmanns musikalische Ermittlungen zur Klangqualität des Buchstaben E, Rolf Riehms „Mikro-Oratorium“, das einen Polizeibericht des kriminalistisch immer noch ungeklärten Todes von Pasolini neben die Passionsgeschichte stellt und Andreas Franks „Krimi“ mit Live-Video laden zum Erleben einer modernen Kriminalgeschichte ein.

(Änderungen vorbehalten)