im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Montag, 9. März 2009, 20.00 Uhr,
Gebäude Bibrastraße, Vortragssaal U 08
Eintritt   10,- / ermäßigt 5,- €
Multimediakonzert mit Live-Elektronik

Ensemble “The Eyes!”

Kevin Patton – guitars & electronics

Ulrich Maiss – strings & electronics

Programm

Jeff Morris
Zur Elektrodynamik bewegter Cellisten, Elektrisches Cello und Live-Elektronik, 10 min

Kevin Patton
Economy of Scale, Elektrische Gitarre, Violoncello und Live-Elektronik, 12 min

Kevin Patton
Looking Towards the Sky, Elektrische Gitarre und Live-Elektronik, 8 min

Ulrich Maiss
Nachtgesänge, Celli und Live-Elektronik, 12 min

Kevin Patton (Gitarre & Live-Elektronik) und Ulrich Maiss (Celli & Live-Elektronik)

bilden das Duo "The Eyes!".
Kevin PattonDrei große Einflüsse bringen das Duo zusammen: Interaktive Elektronik - Noise - Freie Improvisation.
Nukleus des Duos ist das gemeinsam mit Joseph "Butch" Rovan gegründete Ensemble "envycode"(12.März 2009; STEIM, Amsterdam), in welchem auf Grundlage vorab erarbeiteter Stimmungsbilder durch Improvisation Form entsteht. Wo "envycode" fast an Jazz anmutende Formen entstehen lässt, handelt es sich bei der Musik von "The Eyes!" um meditativ-minimale drone-artige Stücke, aus deren geräuschhafter Basis in ihre Bestandteile zurück-mutierende Rhythmen entstehen.

Das musikalische Vokabular des Duos wird auf unterschiedlich interaktive Weise ausgedrückt. Kevin Patton spielt eine modifizierte Steinberger GM4T-Gitarre, deren Möglichkeiten durch ein interaktives Handschuh-System erweitert werden, welches seine Daten an ein Laptop mit MaxMSP weitergibt. Ulrich Maiss verfremdet und loopt die Klänge seines akustischen und seiner elektrischen Celli (Steinberger) über traditionelle Effektgeräte, deren MIDI-Informationen eine weitere Ebene der Darstellung steuern: die visuelle. Die interaktiv verfremdeten Kurzfilme verschmelzen mit der Musik zu einer emotionalen Geste.

Ulrich Maiß

Ulrich Maißarbeitet seit 2006 als Produktspezialist für die Finale-Produkte und für MotU-Software bei Klemm Music Technology. Sein Studium der klassischen Musik im Fach Violoncello schloss er 1993 an der HdK Berlin mit Examen ab. Es folgte eine internationale Karriere als Interpret zeitgenössischer und klassischer Kammermusik, die ihn durch Westeuropa, in die USA, nach Kanada und nach Japan führte.
Er spielte zahlreiche Uraufführungen namhafter Komponisten, wie Mario Bertoncini, Withold Szalonek, Ulrich Krieger, Phill Niblock, Conrado del Rosario, Il-Ryun Chung, um nur einige zu nennen.

Er arbeitete live und im Studio mit Lou Reed, Lee Ranaldo, Element Of Crime, Markus Stockhausen, David Friedman, Lynn Miles, Vinx , Alexander Veljanov und Maria Farandouri.

Mitglied in Bands und Ensembles: envyloop, zeitkratzer, Kammerakademie Potsdam, Ensemble Oriol, KooKoon, ZsaZsa Buschkow, Berlin Improvising Composers Ensemble (BICE), boris blacher ensemble und Trio Filou.
Seine Kompositionen und Sounddesign-Installationen wurden in New York, Toronto, Berlin, München und auf der Biennale in Venedig uraufgeführt.

Seine Tätigkeit im Bereich des angewandten Sounddesigns beinhaltet Arbeiten für das deutsche Kinderfernsehen (Die Sendung mit der Maus, Sandmännchen) und multimediale Großausstellungen (The Story Of Berlin, SIEMENS-Forum München, EXPO 2000 Hannover, CeBit Hannover 2003).

Aktuelle Projekte in 2007 sind ein türkisches cross-over Projekt mit Zülfü Livaneli & Joecelyn B. Smith, sowie eine Wiederaufnahme von CelloMachine, eine Cello-Solo Adaption von Lou Reeds Metal Machine Music.
www.cellectric.de

(Änderungen vorbehalten)