im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Montag, 25. Oktober 2004, 19:00 Uhr
Theater Bibrastraße
Ansichten vom Innen und Außen des Klaviers – und darüber hinaus
Prof. Markus Bellheim, Prof. András Hamery, Armin FuchsMarkus Bellheim, Armin Fuchs, András Hamary – Klavier; als Gast: Birgit Urban

Programm

mit Werken von Cage, Debussy, Fuchs, Heider, Kagel, Lachenmann, Ligeti, Ravel, Satie, Skrjabin, Strawinsky, Vidovsky

 

19:00 - 19:45 Uhr

Null bis Sechs

 

John Cage

4’33’’ (1952)

[für 0 Hände]

I. tacet
II. tacet
III. tacet

A.F.

Alexander Skrjabin

Prélude et Nocturne op.9 (1895)

[für 1, die linke Hand]

M.B.

Claude Debussy

Etude pour les huit doigts (1915)

[für 2 Hände, ohne Daumen]

A.F.

György Ligeti

Etude ”Touches bloquées” (1985)

[für 2 Hände]

M.B.

Igor Strawinski

3 Stücke für 2 Spieler (1915)

[für 3 Hände]

I. March
II. Waltz
III. Polka

A.H.-A.F.

Mauricio Kagel

Der Eid des Hippokrates (1984)

[für 3 Hände]

A.H.-M.B.-A.F.

Werner Heider

Locomobile (1977)

[für 4 Hände]

A.H.-A.F.

Maurice Ravel

Frontispice (1918)

[für 5 Hände]

A.F.-M.B.-A.H.

Armin Fuchs

...vielleicht – vielleicht auch nicht... (2004)

[für 6 Hände]

M.B.-A.F.-A.H.

 

20:00 - 20:45 Uhr

Bilder und Musik

 

 Erik Satie  

"Sports et Divertissements" (1914)

Unappetitlicher Choral
Die Schaukel
Die Jagd
Die Italienische Komödie
Das Erwachen der Braut
Blindekuh
Das Fischen
Der Segelturn
Das Bad im Meer
Carneval
Golf
Der Oktopus
Pferderennen
Mausen
Das Picknick
Die Wasser-Rutsche
Der (ewige) Tango
Die Schlittenfahrt
Der Flirt
Feuerwerk
Tennis 

A.F.

                             

21:00 - 22:00 Uhr

Interieur

 

Helmut Lachenmann

Guero (1969/88)

A.H.

John Cage

Daughters of the lonesome isle (1945)

[für präpariertes Klavier]

A.F.

László Vidovszky

Schroeder Halála (Schroeders Tod) (1975)

[für 1 Pianisten und 3 Assistenten]

M.B.-A.F.-A.H.

Birgit Urban
als Gast

 

Markus Bellheim, Armin Fuchs und András Hamary, lassen sich per Video-live-Übertragung auf die Finger schauen und spielen Stücke für 0 – 6 Hände, die erste Multimediakomposition der Musikgeschichte und Werke für präpariertes Klavier; ein ganz besonderes audiovisuelles Vergnügen.

Idee und Konzept: Armin Fuchs

(Änderungen vorbehalten)