im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Mittwoch, 8. Oktober 2004, 19:30 Uhr
Residenz Würzburg, Kaisersaal

Stimmen der grünen Hölle - Entzaubertes Amazonien

Programm

... so lautet das Projekt 2003 der Reihe “Poesie & Musik - Brasilianische Klänge”, welche vom Bariton Renato Mismetti und dem Pianisten Maximiliano de Brito (Brasilien) entwickelt und dem europäischen Publikum seit vier Jahren präsentiert wird.
Unter dem genannten Motto wurden namhafte zeitgenössische Komponisten aus Brasilien und aus Deutschland mit der Vertonung ausgesuchter Gedichte großer brasilianischer und deutscher Lyriker beauftragt. Diese neuen Vokalkompositionen sollen sowohl den Zauber als auch die Konflikte, Tragödien und drohende Zerstörung Amazoniens - der Lunge der Welt - lyrisch-musikalisch erlebbar machen.

Neben Renate Birnstein (Deutschland), Gloria Coates (USA / Deutschland) und Kilza Setti (Brasilien) haben die brasilianischen Komponisten Jorge Antunes, Osvaldo Lacerda, Gilberto Mendes, Ronaldo Miranda, Marlos Nobre und Ricardo Tacochian beeindruckende Werke geschaffen. Vertont wurden Gedichte von Hermann Hesse, Mário de Andrade, Joao de Jesus Paes Loureiro und Mário Tavernard.

Uraufgeführt werden diese, in künstlerischer Auseinandersetzung mit der jeweils anderen Kultur entstandenen musikalischen Neuschöpfungen von einem internaqtijonalen Kammermusikensemble. Unter der Leitung des Duos Mismetti & de Brito und in der originellen Besertzung von Bariton, Klavier, Flöte (Carin Levine), Violoncello (Cordula Rohde) und Schlagwerk (Claudia Sgarbi) führt die Konzertreise durch europäische und brasilianische Städte (Potsdam, Bayreuth, Würzburg, Bremen, Wien, London, München, Paris, Belém, Manaus).

Die internationale und gattungsübergreifende künstlerische Zusammenarbeit schließt auch die bildende Kunst mit ein: Parallel zu den Kompositionen schufen bildende Künstler Werke zum Thema Amzonien. So werden die in architekturästhetisch außergewöhnlichen Sälen Europas und Brasiliens stattfindenden Konzerte durch eine Kunstausstellung in Bremen, im Haus der Apollon-Stifung, begleitet (11.10. - 16.11.2003), in deren Rahmen auch über die Amazonasregion informiert wird.

Die Tournee beginnt in Deutschland und endet im Amazonasgebiet.

(Änderungen vorbehalten)